Bild RCN | Honda Racing Support

Honda-Racing.support – Waterloo in der grünen Hölle

Der siebte und vorletzte RCN Lauf sollte für das Team Gies / Göttling mit einem Klassensieg die nach wie vor theoretisch vorhandenen Meisterschaftschancen erhalten und bei einem Patzer der Führenden Fielenbach oder Steinhaus / Rink den Meistertitel nach Solingen / Wallenhorst bringen.

Aber Erstens kommt es anders, Zweitens als man denkt…
Stephan Reuter startete auf seinem bekannt starken BMW 318ti Compact mit nagelneuen Slicks. „Das könnte knapp werden“ meinte Sascha Gies, nachdem man diese Tatsache zur Kenntnis genommen hatte.
Trotzdem startete Göttling den ersten Stint mit einer Setzzeit um 10:30 Minuten und lieferte sich mit Stephan Reuter ein Kopf-an-Kopf Rennen. Er lag sogar nach den ersten beiden Sprintrunden 1 Sekunde in Führung. Nach der Bestätigungsrunde bog Stephan Reuter dann unplanmäßig in die Box ab, um ein Problem mit der Lambdasonde abzuchecken. Da sich in Runde 3 wieder einmal ein schwerer Unfall im Bereich Kesselchen II ereignete und im weiteren Verlauf in Kesselchen II – IV wurde im Bereich ab Metzgesfeld doppelt gelb geschwenkt.
Dies interpretierte offenbar jeder Fahrer etwas anders, so dass sich hinter Göttlings Auto nach passieren der Unfallstelle eine Schlange von knapp 15 Autos bildete, obwohl „eigentlich“ jeder der Fahrer maximal 60 Km/h hätte fahren dürfen. Und Stefan Göttling fuhr in dem doppelt gelb geflaggten Bereich bereits zwischen 80 und 100 Km/h, weil die Gelbphase dieses Mal auch unangemessen lang geflaggt wurde.

Dann zeigte Reuter, was sein Auto, neue Reifen und ein abgeklärt schneller Fahrer in der Klasse H3 zu leisten im Stande sind. Zum Boxenstop lag Reuter mit 35 Sekunden bereits deutlich in Führung.

Nun übernahm Gies das Steuer, wobei Stefan Göttling in seinem Stint bereits das unruhige Heck des Civics monierte. Daher entschied das Team, hier eher nach hinten „abzusichern“ und den zweiten Platz nach Hause zu bringen. Man wollte nichts riskieren, ist doch der nächste und letzte RCN Lauf bereits am 01.10.2016 und zwischen den Läufen 7 und 8 gerade einmal 14 Tage Zeit.

Auf Platz 3 lagen zum Boxenstop Degener und Benninghofen mit Ihrem Honda Civic Type R, quasi das „Schwesterteam“. Aber der Vorsprung war deutlich, so dass Gies hier nicht mehr volles Risiko gehen musste. Gies fuhr dann nach einer kleinen Eingewöhnungsphase an ein dauerhaft nervöses Heck in Linkskurven Rundenzeiten von 8:24, 8:19, 8:15, 8:15 und 8:10 Minuten. Aber Reuter hatte noch Reserven und fuhr so einen weiteren Vorsprung von 64 Sekunden heraus. Mit einer Gesamtpunktzahl von 4558 Punkten und 99 Sekunden Vorsprung auf Gies / Göttling siegte Reuter völlig verdient und souverän in der Klasse H3 / bis 2 Liter Hubraum und wurde als Zweiter der Wertungsgruppe gewertet.
Gies und Göttling wurden Klassenzweiter, Gruppendritter und 39. im Gesamtklassement.

Göttling führt zwar nach wie vor die Tabellenspitze der RCN an, aber im letzten Lauf kommt dann das Streichergebnis noch, so dass nur noch theoretische Meisterschaftschancen bestehen. Die Meisterschaft wird offenbar, wie so oft schon, im letzten Lauf entschieden.

Back to Top